Tipps für den
Herbst

Headerbilder_1460x485_6.jpg

Ziergarten

Blumenzwiebeln ausbringen: Wenn Sie im September und Oktober Zwiebeln der Frühjahrsblüher an einen sonnigen Standort setzen, treiben sie rasch Wurzeln und blühen früh.

Rasen auffrischen: Sorgen Sie für Belüftung durch Mähen und Vertikutieren. Bringen Sie Herbstdünger auf für eine gute Überwinterung. Füllen Sie eventuelle Lücken mit frischer Erde und schnell keimender Rasennachsaat. Entfernen Sie Laub, damit der Rasen Luft hat.

Gehölze zurückschneiden

Laubschutz am Teich anbringen und regelmäßig kontrollieren.

Gegebenenfalls Pflanzen abdecken und schützen (z. B. mit Reisig oder Jutesäcken)

Nutzgarten

Kürbisse mit Stroh unterlegen: Das schützt vor Verformen und Fäulnis.

Knoblauch pflanzen im September: Stecken Sie alle zwanzig Zentimeter eine Knoblauchzehe fünf Zentimeter tief in den Boden. Danach feucht halten, aber Staunässe vermeiden.

Fallobst auflesen: Aus guten Früchten machen Sie Mus oder Kompott. Schlechtes Obst kommt in die Biotonne, nicht auf den Kompost!

Rhabarber vermehren: Sobald die Blätter vergilben, können Sie Rhabarberpflanzen teilen und den zweiten Wurzelstock mit mindestens einem Meter Abstand einpflanzen.

Wurzelgemüse ernten: Im Oktober wird es Zeit, frostempfindliches Wurzelgemüse aus der Erde zu holen.

Terrasse und Balkon

Töpfe neu bepflanzen: Herbstklassiker sind Astern, Chrysanthemen und Erika.

Frostempfindliche Kübel- und Zimmerpflanzen ins Winterquartier bringen oder mit ausreichend Vlies oder Ähnlichem schützen.

cache_10725721.jpg

Sie brauchen Hilfe vom Profi?
Rufen Sie uns an.