Tipps für den
Winter

Headerbilder_1460x485_7.jpg

Ziergarten

Winterschutz prüfen: Ob Vlies, Folie oder Reisig – eine ausreichende Luftzufuhr muss gewährleistet sein, sonst faulen Ihre Pflanzen.

Winterquartier kontrollieren: Behalten Sie eingelagerte Kübelpflanzen, Knollen und Blumenzwiebeln im Auge. Achten Sie auf Raumtemperatur und Lüftung. Prüfen Sie auf Schimmel und Feuchtigkeit.

Teich eisfrei halten: Fische benötigen den Luftaustausch.

Alpenveilchen abdecken: Bei milden Temperaturen blühen Alpenveilchen schon im Januar. Starke Minusgrade vertragen sie dann aber nicht mehr.

Nutzgarten

Ausruhen und die nächste Gartensaison planen – am besten mit professioneller Hilfe.

Garten umgraben: Schwere, lehmige Böden sollten Sie zu Winteranfang umgraben, da Frost die dicken Bodenklumpen regelrecht zersprengt.

Wintergemüse ernten: Feldsalat, Rosen- und Grünkohl halten einiges an Frost aus – vor allem unter einer Schneedecke. Bei wenig Schnee und stark sinkenden Temperaturen empfiehlt sich jedoch ein Vliesschutz.

Obstgehölze und Großbäume zurückschneiden: Frostfreie Tage eignen sich für einen Verjüngungsschnitt. Größere Schnittwunden mit Baumwachs bestreichen. Spätestens Ende Februar sollte der Schnitt jedoch abgeschlossen sein – der Vögel zuliebe.

Kompost einbringen: Für optimale Bodenfruchtbarkeit sollten Sie Ende des Winters Ihren Kompost locker in den Boden einarbeiten.

Terrasse und Balkon

Gießen: Auch jetzt brauchen immergrüne Pflanzen und Topfpflanzen Wasser. Gießen Sie an frostfreien Tagen.

Futterhaus reinigen: Achten Sie bei Vogelhäuschen auf die Hygiene.

cache_10725721.jpg

Jetzt ist die beste Zeit für die Gartenplanung: Rufen Sie uns an!